Gemeinsam Gesünder Gestalten

Chancengleichheit und Gesundheitsförderung

Es geht beim Projekt „Gemeinsam Gesünder Gestalten“ um Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderungsbedarf. Das übergeordnete Ziel ist es, die Chancengleichheit zu verbessern. Unabhängig von Geschlechterzugehörigkeit, sexueller Orientierung, sozialem Status, Alter, körperlicher Beeinträchtigung, Hautfarbe, Sprache und Herkunft.

Die Idee fußt auf der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung von 1986:

„Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben. Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen.“